KursleiterIn für Entspannungsverfahren

Wenn die beruflichen Voraussetzungen erfüllt werden, kann der Lehrgang von den Krankenkassen bzw. der Zentralen Prüfstelle für Prävention (ZPP) nach §20 SGB V anerkannt werden.

Informationen
Die Arbeitsgemeinschaft der Spitzenverbände der Krankenkassen verlangt in „Gemeinsame und einheitliche Handlungsfelder und Kriterien der Spitzenverbände der Krankenkassen zur Umsetzung von § 20 Abs. 1 und 2 SGB V (In der Fassung vom 10.02.2006) von den Anbietern (s. Eingangs-voraussetzungen) eine Zusatzqualifikation im Bereich Stressreduktion und/oder Entspannung. Als Entspannungsmethoden kommen u. a. in Betracht: Auto-genes Training, Progressive Muskelentspannung etc. Der qualifizierende Lehrgang „KursleiterIn für Entspannungsverfahren“ vermittelt intensiv und fundiert das notwendige Fachwissen zum Themenbereich Entspannung. Der Kurs beinhaltet alle wichtigen Entspannungsverfahren in Theorie und Praxis sowie Indikationsmodelle, Stressmanagement und tiefenpsychologisch orientierte Gesprächsführung.

Inhalte (bei einem Gesamtumfang von 66 Unterrichtseinheiten)

Grundlagen der Entspannung
Rahmenbedingungen
Stress: Entstehung, Auswirkungen, Stressmanagement

Autogenes Training (32 UE`s)
Theorieblock

Entstehung, Grundlagen und Rahmenbedingungen des Autogenen Trainings nach Prof. J. H. Schultz (2 UE`s)
Didaktik und Methodik des AT (7 UE`s)
Indikationen und Kontraindikationen, Möglichkeiten und Grenzen der Methode (1 UE)
Gesprächsführung (1 UE)
Mündliche Prüfung (1 UE)

Praxisblock
Selbsterfahrung in der Methode (12 UE`s)
Kurz- und Langformen
10-Wochen-Kursprogramm
Lehrübungen
- selbständiges Anleiten in der Klein- und Großgruppe (6 UE`s)
- Praktische Prüfung (2 UE`s)

Progressive Muskelrelaxation (32 UE`s)
Theorieblock
Entstehung, Grundlagen und Rahmenbedingungen der Progressiven Muskelrelaxationnach E. Jacobson (2 UE`s)
Didaktik und Methodik der PMR (7 UE`s)
Indikationen und Kontraindikationen, Möglichkeiten und Grenzen der Methode (1 UE)
Gesprächsführung (1 UE)
Mündliche Prüfung (1 UE)

Praxisblock
Selbsterfahrung in der Methode (12 UE`s)
Kurz- und Langformen
10-Wochen-Kursprogramm
Lehrübungen
- selbständiges Anleiten in der Klein- und Großgruppe (6 UE`s)
- Praktische Prüfung (2 UE`s)

Vorstellung und Einblicke in alternative Entspannungsverfahren
Phantasiereisen, Atementspannung, Bewegungsentspannung (5 Tibeter)
Funktionelle Entspannung
Entspannung mit Kindern

Träume (Bearbeitungs- und Deutungsmöglichkeiten)

Prüfung
Die Fortbildung beinhaltet Lehrversuche in Kleingruppen. Am letzten Lehrgangswochenende findet eine mündliche und praktische Prüfung statt. Der Lehrgang endet mit einem Zertifikat als „KursleiterIn für Entspannungsverfahren“ 

Eingangsvoraussetzungen
Diplom-SportlehrerInnen, PhysiotherapeutInnen, SportwissenschaftlerInnen, Sport- u. GymnastiklehrerInnen oder vergleichbar qualifizierte Personen (andere Berufsgruppen auf Anfrage). Bitte reichen Sie mit Ihrer Anmeldung eine Kopie Ihrer Berufsurkunde ein.

Lehrgangsleitung
Karen Bausch - Sport- und Gymnastiklehrerin, Konzentrative Bewegungstherapie (DAKBT), Heilpraktikerin für Psychotherapie, Entspannungstherapeutin mit Kassenzulassung

Termine

EV18

Lehrabschnitt 1 und 2     27.09. bis 30.09.2018
Lehrabschnitt 3 und 4     25.10. bis 28.10.2018

Donnerstag 11.00 - 19.00 Uhr, Freitag 09.00 - 18.00 Uhr, Samstag 09.00 - 17.00 Uhr und Sonntag 09.00 - 13.00 Uhr

Lehrgangsgebühren
Der Gesamtpreis beträgt Euro 750,00.

Immer aktuell informiert

!!! FREIE PLÄTZE !!!

Für den Ausbildungsbeginn im Oktober 2017 sind noch Plätz frei!

 

Bei Interesse einfach mit uns in Verbindung setzen!

Telefon: 07942-9121-0

Mail:...