Osteopathie

Nach den Richtlinien des Deutschen Fortbildungsinstitutes für Osteopathie (DFO), des Bundesverbandes Osteopathie (BVO) und in Kooperation mit der Steinbeis-Hochschule, Berlin. Das DFO ist An-Institut des Instituts Körperbezogene Therapien an der Steinbeis-Hochschule Berlin.

Information
Der Begründer der Osteopathie, Andrew Taylor Still, verstand in seiner Idee die Normalisierung aller Gewebe, die durch ihre komprimierende Krafteinwirkung zu einer „Abweichung in den Knochen“ führten. Der Ursprung des Wortes „Osteopathie“ stammt aus dem Griechischen: „osteon“ = Knochen und „pathos“ = Leiden.

Die Osteopathie versucht, all die Gewebe zu normalisieren, die auf den Knochen eine mechanische oder neurovegetative Auswirkung haben. In der Entwicklung der Osteopathie haben sich verschiedene Gebiete differenziert: Cranio-Sacrale Osteopathie, Parietale Osteopathie, Myofasciale Osteopathie und Viscerale Osteopathie. Die Osteopathie ist ein medizinisches Behandlungssystem. Sie bedient sich zur Untersuchung und Therapie der Hände, wobei das Individuum in seiner Ganzheit erfasst und respektiert wird. Das Ziel der Osteopathie ist die Wiederherstellung der Harmonie des Gesamtorganismus und seiner Selbstheilungskräfte. Die Subtilität und Integrität der osteopathischen Techniken verlangen fachliche Kompetenz und ein gutes Palpationsvermögen, was die lange und intensive theoretische Ausbildungszeit erklärt.

Umfang und Abschluss
Diese Weiterbildung orientiert sich an den Vorgaben des Bundesverbandes der Osteopathen (BVO) und erstreckt sich derzeit über ca. 1.350 Unterrichtseinheiten (á 45 Min.). Zwischen den Kursen finden praktische und theoretische Überprüfungen statt. Zum Abschluss der Osteopathie-Weiterbildung erfolgt eine Abschlussprüfung vor einer Jury. Die Prüfung setzt sich aus einer Abschlussarbeit, einer schriftlichen und mündlich/praktischen Prüfung zusammen.

Die Fortbildung umfasst folgende Lehrabschnitte:
Cranio-Sacrale-Osteopathie                                     
Viscerale Osteopathie
Parietale Osteopathie
Myofasciale Osteopathie

Anerkennung
In Deutschland gibt es derzeit keine staatliche Anerkennung der Osteopathie. Dementsprechend ist der Lehrgang im Sinne einer Zusatzqualifikation zu werten. Das Deutsche Fortbildungsinstitut für Osteopathie (DFO) ist anerkannt vom Bundesverband Osteopathie e. V. (BVO) und der Bundesarbeitsgemeinschaft Osteopathie (BAO). Laut den momentanen gesetzlichen Bestimmungen ist es dem Osteopathen nur erlaubt therapeutisch tätig zu werden, wenn er eine Anerkennung als Heilpraktiker erworben hat oder auf direkte Anweisung eines Arztes handelt (Rezept).

Eingangsvoraussetzungen für den Gesamtabschluss „Osteopathie“
Abgeschlossene Berufsausbildung als PhysiotherapeutIn (KrankengymnastIn), Arzt/Ärztin mit Approbation, HeilpraktikerIn. MasseurIn und med. Bademeister (mit abgeschlossener Ausbildung in Manueller Therapie mit 340 Stunden).
Bitte reichen Sie mit der Anmeldung eine Kopie der Berufsurkunde ein.

Skripte
Um den Papieraufwand im Sinne der Umwelt möglichst gering zu halten, erhalten Sie jeweils ca. eine Woche vor jedem Lehrabschnitt per E-Mail einen Zugangscode zum Herunterladen des Skriptes auf: www.dfo-zentrum.de.

Lehrgangsleitung
Guido F. Meert - Dipl. Physiotherapeut (Belgien), Osteopath D.O. und BAO, fachlicher Leiter und Dozent des Deutschen Fortbildungsinstitutes für Osteopathie (DFO), Mitglied des wissenschaftlichen Beirates des Deutschen Register osteopathischer Medizin (DROM), Mitglied des Internationalen Editorial Board der Osteopathischen Medizin (OM).
Lutz M. Scheuerer - Physiotherapeut, Osteopath (BAO), Fachlehrer für Manuelle Therapie, Co-Leiter und Dozent des Deutschen Fortbildungsinstitutes für Osteopathie (DFO).

VPF18

Kurs 1 10.05. - 13.05.2018 Grundlagen, Beckengelenke, Blase, Prostata
Kurs 2 19.07. - 22.07.2018 Sakrum, Uterus, Pathologie
Kurs 3 06.12. - 09.12.2018 CSO (Einführung, Hirnschädel-Membransystem), Becken, Integration
Kurs 4 21.02. - 24.02.2019 Colon, Intestinuum tenue (Dünndarm), Embryologie, Pathologie
Kurs 5 09.05. - 12.05.2019 Cranial Tensegrity , venolymphatische CSO, Teil 1
Kurs 6 18.07. - 21.07.2019 Prüfung 1. Jahr, Embryologie I, CSO (SBS)
Kurs 7 19.09. - 22.09.2019 Niere und Nebenniere, CSO (Diaphragma, V-Spread)
Kurs 8 28.11. - 01.12.2019 LWS, bildgebende Verfahren
Kurs 9 06.02. - 09.02.2020 Milz, venolymphatisches System und Immunsystem
Kurs 10 30.04. - 03.05.2020 Fuß, Unterschenkel, Ursache-Folge-Ketten
Kurs 11 n. n. Hüft- u. Kniegelenk, Myofasciale Behandlungen
Kurs 12 n. n. Prüfung 2. Jahr, Embryologie II, CSO (Viscerocranium)

Lehrgangsgebühren
EUR 490,00 pro Kurs für Nichtmitglieder

EUR 440,00 pro Kurs für BVO Mitglieder (BVO = Bundesverband für Osteopathie, www.bv-osteopathie.de)  Achtung: die Ermässigung kann nur gewährt werden, wenn Sie uns mit der Anmeldung entweder Ihre BVO-Mitgliedsnummer mitteilen oder eine Kopie Ihrer Mitgliedsurkunde zusenden!

Abschlussprüfung n.n.

Auf Grund der zeitlichen Länge des Lehrganges und der damit nicht vorhersehbaren allgemeinen Kostensteigerungen ist eine Änderung der Lehrgangsgebühren möglich, welche allerdings mind. 6 Monate vorher angekündigt werden wird.

Belegung Einzeltermine

Sollten Sie aus Gründen jedweder Art einzelne Abschnitte nicht besuchen können, bitten wir in jedem Fall um schriftliche Benachrichtigung.
Sie haben hier die Möglichkeit, sich für einzelne Kurse in anderen Serien umzumelden.

Kurszeiten/Ort
Die Fortbildungs-Lehrgänge finden am Berufskolleg Waldenburg sowie an andere Kursorten (z.B. Neutraubling, Plauen) statt. Die Daten aller Lehrgänge entnehmen Sie bitte der separaten Terminübersicht im Anhang. Für weitere Informationen zur Anmeldung informieren Sie sich bitte auch auf der Homepage www.dfo-zentrum.de.
Lehrgangszeiten: 1. Unterrichtstag: 09.00 - 18.30 Uhr, 2. - 3. Unterrichtstag: 08.30 bis ca. 18.30 Uhr, 4. Tag 08.30 bis ca. 15.30 Uhr

Immer aktuell informiert

!!! FREIE PLÄTZE !!!

Für den Ausbildungsbeginn im Oktober 2017 sind noch Plätz frei!

 

Bei Interesse einfach mit uns in Verbindung setzen!

Telefon: 07942-9121-0

Mail:...