Das "Offene Angebot" wendet sich hauptsächlich an Bewegungsfachberufe (z. B. Sportlehrer, Sporttherapeuten, Physiotherapeuten etc.), steht aber auch allen anderen Interessierten offen.

Bitte beachten:
Aus organisatorischen Gründen entscheiden wir ca. 2 Wochen vor einem Termin, ob wir einen Lehrgang durchführen können. Bitte beachten Sie dies für eine eventuelle Lehrgangsanmeldung.

Offenes Lehrangebot

Kurs Nr. 11627 Functional Training

Leitung: Antje Hammes
Termin: 09./10.07.2016
  Sa.: 09.00 - 18.00 Uhr
  So.: 09.00 - 13.00 Uhr
 
 
Gebühr: Euro 155,00
Anerkennung:Die Fortbildung entspricht den Vorgaben zur Verlängerung der KddR Rückenschulkursleiterlizenz mit 15 UE`s
Fobi-Punkte:15

Functional Training ist so aktuell wie nie. In Kombination mit Begriffen wie das Cross-Training, das Fascientraining, Training mit den Schlingen oder Kettlebells bringt es zum Ausdruck, wie umfassend und doch natürlich dieses hochintensive Training ist. Einfache Materialien, welche sehr alltagsnah Bewegungen in ihrer n3-Dimensionalität generieren, ermöglichen ein effektives Training. Dabei kommt eine Trainingsmethode zum Einsatz, bei welcher die unterschiedlichen Muskelgruppen nicht isoliert, sondern - integriert in unterschiedliche Bewegungsmuster - angesprochen werden. Durch das Training in Muskelketten, die erst durch ihr Zusammenspiel komplexe Bewegungen erzeugen, verbessert sich deren Zusammenarbeit und somit auch die Leistungsfähigkeit sowie die Funktionalität. Dies kommt sowohl dem Athleten, dem Freizeitsport als auch dem Rehasport zugute, da sich das Konzept des Functional Trainings sehr stark an der Funktionalität von Alltags- und Sportbewegungen orientiert. Die Optimierung von Bewegungen ist im Functional Training von zentraler Bedeutung: je besser die Muskeln als Team (Kette) arbeiten, desto ökonomischer und sicherer wird die Bewegung ausgeführt. Dabei basiert das Functional Training vor allem auch auf die stabilisierenden Muskeln. Somit ist Functional Training mit seinen dynamischen und statischen Komponenten gleichzeitig auch ein Stabilisationstraining. Durch die dynamischen Wechsel und Intervalle bewirkt das Training darüber hinaus auch eine intensive und effektive Beanspruchung des Stoffwechsels und des Herz-Kreislaufsystems.

Immer aktuell informiert