Unser Lehrangebot wendet sich hauptsächlich an Bewegungsfachberufe (z. B. Sportlehrer, Sporttherapeuten, Physiotherapeuten etc.), steht aber auch allen anderen Interessierten offen.

Bitte beachten:
Aus organisatorischen Gründen entscheiden wir ca. 2 Wochen vor einem Termin, ob wir einen Lehrgang durchführen können. Bitte beachten Sie dies für eine eventuelle Lehrgangsanmeldung.

Lehrangebot

Kurs Nr. 11910 MTT - Hüfte

Leitung: Frank Diemer
Termin: 13./14.05.2019
  Mo.: 14.00 - 18.00 Uhr
  Die.: 09.00 - 18.00 Uhr
 
 
Gebühr: Euro 170,00
Anerkennung:Die Fortbildung entspricht den Vorgaben zur Verlängerung der KddR Rückenschulkursleiter Lizenz mit 15 UE`s. Das Berufskolleg Waldenburg ist Mitglied im BBGS.
Fobi-Punkte:15

Degenerative und traumatische Läsionen der Hüftgelenke bzw. der umliegenden Strukturen gehören zu den häufigsten Krankheitsbildern in der physio- und sporttherapeutischen Praxis. Nicht selten sind die Patienten auf Grund der Schmerzsymptomatik stark in ihrer Beweglichkeit eingeschränkt oder müssen ihre Teilnahme an hüftgelenksbelastenden Sportarten reduzieren.

Jährlich werden ca. 150.000 bis 200.000 Hüftgelenksprothesen eingesetzt. Verschiedene Techniken und Materialien können zu unterschiedlichen postoperativen Empfehlungen führen. Da immer mehr jüngere Menschen operiert werden und später aktiv bleiben wollen, steigt die Anforderung an die postoperative Rehabilitation.

In den letzten Jahren ist das Konzept der primären Arthrose neu überdacht worden. Im Mittelpunkt des Interesses stehen dabei vermehrt anatomische Veränderungen des Femurs und des Acetabulum, die zu einem Impingement bzw. zu einer Labrumdegeneration führen können. Einer angemessenen Diagnostik und Therapieempfehlung kommt dabei eine Schlüsselrolle zu.

Neben der Befundaufnahme (Anamnese und ausgewählte manuelle Testverfahren) werden in diesem Lehrgang beschreibende und funktionell-anatomische Aspekte behandelt und die daraus resultierenden trainingstherapeutischen Konsequenzen (Automobilisation/Autostabilisation) erarbeitet. Die Autostabilisation wird mit diversen Hilfsmitteln demonstriert (Geräte, freie Gewichte, Seilzug, etc.). Dabei stehen folgende Pathologien im Mittelpunkt: Arthrose/Arthritis (konservativ-operativ), Hüftgelenksprothese, femuro-acetabuläres Impingement, Instabilität.

Immer aktuell informiert